post

Acer Aspire One 522 – Das neue Spielzeug ist da

Acer Aspire One 522 (Diamond Black)Alles fing damit an, das ich mein altes Notebook verkauft habe. Zu groß zu schwer, eigentlich für den Zweck den ich ihm ursprünglich angedacht schlichweg nicht sonderlich geeignet. Daher habe ich mich auf die Suche nach Ersatz gemacht. Folgendes sollte das neue Gerät leisten:

  • Auf Reisen als Backup-Speicher für die Fotos und zur ersten Bewertung von Fotos mit der Spiegelreflex dienen
  • Unterwegs Mails abrufen und surfen
  • Etwas mehr Leistung als ein „Billig-Netbook“ bieten, gerade in Bereich von Grafik und Video-Wiedergabe, wenn man das Netbook z.B. als mobiles Wiedergabegerät von HD-Filmen oder Musik benutzt, hier schwächeln die Atom-Netbooks ja leider immer noch.
  • Akkulaufzeit >5h

Der 1GB eingebaute RAM-Speicher und die Limitierung des maximalen Aufrüstens auf 2 GB konnte mit Installieren von Windows 7 Professional statt der Starter-Edition und 4 GB RAM (zum Schnäppchenpreis von 30 Euro) aufgehoben werden – der Einbau war leider etwas „tricky“, da das Acer über keine Revisionsöffnungen auf der Rückseite für Speicher oder HD verfügt, man muss die Tastatur ausbauen, diverse Schrauben lösen, die Bodenplatte rausdrücken und bekommt dann erst Zugriff auf das Innere des Netbooks. Ein kleines Video, das dabei hilft gibt es bei YouTube.
Zudem konnte man sich im gleichen Abwasch direkt von der ganzen ungewollten vorinstallierten Trialsofware wie Symantec & Co. verabschieden.

Das ganze brachte schon mal einiges an Performance, da 1GB RAM für Windows 7 doch arg knapp bemessen sind. Will man noch mehr rausholen, so kann man z.B. die Festplatte durch eine SSD ersetzen, was die Akkulaufzeit sicherlich auch noch etwas verlängern wird.

Wenn man nun noch ein Codec-Pack wie das K-Lite im Zusammenspiel mit dem VLC Media Player Player oder dem Media Player Classic verwendet, ist selbst die flüssige Wiedergabe von 1080p Full-HD MKV-Videos absolut kein Problem.

Ansonsten ist das Arbeiten am Gerät sehr angenehm, die Tastatur im m.E. nicht zu klein geraten und die allgemeine Arbeitsgeschwindigkeit lässt für ein Gerät, was gerade einmal 300 Euro kostet keine Wünsche offen. Alle relevanten Schnittstellen sind vorhanden, besonders praktisch und sinnvoll finde ich hierbei den HDMI-Port, mit dem Videos+Sound dann auch verlustfrei an entsprechende Beamer oder TVs weitergereicht werden können.

Besonders zu erwähnen und für mich auch ein Kaufgrund ist die Auflösung des 10,1″ LCDs von 1280x720px, also 720p, was im Vergleich zu der Standardauflösung von 1024x768px gerade beim Surfen etwas mehr Platz bietet und damit weniger scrollen mit sich führt. Einzig das spiegelde Display hätte man sich schenken können, wer braucht sowas, gerade wenn man draußen damit arbeiten möchte. Bisher hat es mich noch nicht gestört, da das LCD ausreichend hell ist aber evtl. schafft hier eine matte Anti-Reflektions-Folie auch noch Abhilfe.

Mein Tipp: Klare Kaufempfehlung für das Acer Aspire One 522!

Technische Daten:

  • Abmessungen: 25,9 x 18,5 x 2,6 cm (10,6″)
  • Betriebssystem: Windows 7 Starter (32 Bit) Windows 7 Professional (32 Bit)
  • Bildschirmauflösung: 1280 x 720 Pixel
  • Bildschirmtyp: TN-Panel, glänzend
  • Gewicht: 1,2 kg
  • Grafikchipsatz: AMD Radeon HD 6250
  • Festplatte: 250 GByte / 5400 U. Min
    240 GB OCZ Agility 3
  • Arbeitsspeicher: 1024 MByte 4048 MByte
  • Akku: 4400 mAh Lithium-Ionen
  • LAN: Gigabit-Ethernet
  • Prozessor: AMD C-60
  • Speichertakt: DDR3 / 1333 MHz
  • Prozessortakt: 1 GHz
  • Sonstige Anschlüsse: HDMI
  • USB-Anschlüsse: 3x USB-Version 2.0
  • VGA-Anschlüsse: ja
  • Wireless-LAN: 802.11b/g/n
  • Cardreader: 5in1 Card Reader (SD/MMC/MS/MS Pro/xD)
  • Trackpad: Multi-Touch Trackpad
  • Webcam: 1.3 Megapixel

 

2 thoughts on “Acer Aspire One 522 – Das neue Spielzeug ist da

  1. Hallo,

    ich sitze ebenfalls gerade an meinem Aspire One 522, gestern gekauft :-) Die Leistung ist natürlich nicht überragend und ein 4GB Ram Modul ist schon bestellt.

    Was mich aber interessieren würde: Ich möchte auch Windows 7 Professional installieren und das hat ja bekanntlich die Aero Oberfläche, die auf GPU Unterstützung zuzrückgreift. Ist ein Geschwindigkeitsvorteil durch den umstieg ohne Aero auf Aero feststellbar ? Die Cpus müßten sich ja dann um die Fenster usw. nicht mehr kümmern.

    Viele Grüße
    Markus

    • Also ich selber habe auch ein Win 7 Pro laufen mit aktivierter Aero-Oberfläche und es läuft alles „flüssig“. Die Starter-Edition hatte ich nie wirklich im produktiven Einsatz. Daher kann ich über Gewschwindigkeitzuwächse keine konkret belegbaren Angaben machen. Da die GPU aber eine vergleichsweise gute Leistung hat, sollte Deine Vermutung stimmen. Der größte „Flaschenhals“ beim Arbeiten ist aber meines Erachtens die Festplatte. Ein Tausch gegen eine SSD wird vermutlich die größten Leistungs- bzw. Geschwindigkeitszuwächse bringen. Ich habe schon damit geliebäugelt mir eine weitere OCZ Vertex 2 für das Acer zuzulegen aber bisher kann ich für meine Zwecke gut mit der HD leben.

Comments are closed.